Willkommen auf der Website der Gemeinde Rümlang



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Rümlang

Grüezi. Herzlich Willkommen in Rümlang


Mit diesen Informationen möchten wir Ihnen das Zurechtfinden und Integrieren in der Gemeinde erleichtern. Die Informationen richten sich gleichermassen an Schweizerinnen und Schweizer, wie auch an Migrantinnen und Migranten, welche neu in Rümlang daheim sind.

Wenn Sie ein Thema vermissen oder Ergänzungen zu Inhalten anbringen möchten, melden Sie sich bei der Integrationsbeauftragten, Frau Brigitte Baumgartner .

Grundlage bildet die Modellwebsite von conTAKT-net.ch des Migros-Kulturprozent. Diese Inhalte wurden von einer Netgruppe auf die Gegebenheiten in Rümlang angepasst. Bei der Erarbeitung mitgewirkt haben: Corinne Lee, Max Waiblinger, Ruzhdi Maralushai, Roland Niesper, Olga Lionello, Sandra Saxer, Astrid Beloli, Bettina Kurz, Migros Kulturprozent, Giorgio Ciroli, Nekiba Sulkoski, Ruth Müller, Anita Hürlimann, Sara Kurtovic, Suzanne Miranda, Sabrina Lusti und Laura Krieg.


Verkehr


Fragen
1. Ist mein ausländischer Führerschein in der Schweiz gültig?nach oben
Paar im Auto

Mit einem ausländischen Führerschein dürfen Sie in der Schweiz noch höchstens 12 Monate lang Auto fahren. Kümmern Sie sich deshalb schon frühzeitig darum, einen Schweizer Führerschein zu erhalten.

2. Wie erhalte ich einen Schweizer Führerschein?nach oben
Fahrausweis

Wenn Sie aus einem Land stammen, das ein Übereinkommen zur Anerkennung der Führerscheine mit der Schweiz abgeschlossen hat, müssen Sie nur die notwendigen Dokumente einreichen; Sie erhalten dann einen Schweizer Führerschein. Wie das in Ihrem Wohnkanton funktioniert, erfahren Sie beim Strassenverkehrsamt oder im Internet.

Wenn Sie aus einem Land stammen, das kein Übereinkommen zur Anerkennung der Führerscheine mit der Schweiz abgeschlossen hat, müssen Sie mindestens eine Kontrollfahrt erfolgreich bestehen oder nochmals eine Fahrprüfung absolvieren. Es lohnt sich, zur Vorbereitung einige Fahrstunden bei einer Fahrlehrerin oder einem Fahrlehrer zu nehmen.

Wenn Sie lernen möchten, Motorfahrzeuge zu fahren, benötigen Sie einen Lernfahrausweis. Dieser wird vom Strassenverkehrsamt des Wohnsitzkantons ausgestellt, sofern Sie die Theorieprüfung bestanden haben. Der Lernfahrer oder die Lernfahrerin muss von einer Person begleitet werden, die das 23. Altersjahr vollendet hat und seit wenigstens drei Jahren einen gültigen Fahrausweis der entsprechenden Fahrzeugkategorie besitzt.

ch.ch: Informationen zu Fahrzeugen und Führerscheinen

3. Wie kann ich die Schweizer Fahrprüfung absolvieren?nach oben
Fahrausweis
  • Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein.
  • Sie müssen einen staatlich anerkannten Nothelferkurs besucht und einen Sehtest bei einem autorisierten Optiker bestanden haben.
  • Sie müssen eine schriftliche Theorieprüfung bestanden haben, in der Sie über Verkehrsregeln Auskunft geben.
  • Sie müssen eine bestimmte Anzahl praktische Fahrschulstunden absolviert haben. Die Fahrschulen in der Schweiz sind ziemlich teuer; eine Stunde kostet etwa 90 Franken.
  • Die Anmeldung zur Fahrprüfung erfolgt meistens durch die Fahrschule oder den Fahrlehrer / die Fahrlehrerin.

ch.ch: Informationen zum Führerschein
 

4. Wo kann ich günstig ein Auto mieten?nach oben
Mobilityauto

In der Schweiz gibt es mehrere Unternehmen, bei denen Sie ein Auto mieten können. Falls Sie häufig ein Auto nur für einige Stunden brauchen, bietet sich die Genossenschaft Mobility an. Mobility hat an zahlreichen Standorten in der Schweiz Autos verschiedener Grössen und Kategorien stationiert. In Rümlang steht ein Kombi beim Bahnhof, vis-à-vis der Bushaltestelle bereit.

Allerdings müssen Sie zuerst Mitglied bei der Genossenschaft Mobility werden, um von den günstigen Preisen profitieren zu können. Falls Sie ein Auto nicht täglich brauchen, kommt eine Mitgliedschaft bei Mobility deutlich billiger als der Kauf eines eigenen Autos. Das Mobility-Auto wird per Internet, Handy oder Telefon reserviert. Mit der Mitgliederkarte können Sie es dann öffnen und benutzen.
Falls Sie das Angebot ausprobieren möchten, gibt es auch Testabos für 4 Monate.

Es gibt zudem auch auch Sharoo-Fahrzeuge, welche von privaten Personen vermietet werden (inkl. Versicherung).

5. Welche günstigen Angebote gibt es im öffentlichen Verkehr?nach oben
Mann an SBB-Automat

Der öffentliche Verkehr ist in der Schweiz sehr gut ausgebaut. Mit Zug, Bus oder Tram kommen Sie beinahe überall hin. Auch in Ihrer Gemeinde kann es sich lohnen, für das gesamte Verkehrsnetz ein Abonnement (Abo) zu kaufen, anstatt für jede Fahrt einzeln zu bezahlen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Verkehrsbetrieb über die Möglichkeiten.

Nützlich ist auch das Halbtax-Abonnement der SBB (Schweizerische Bundesbahnen). Damit erhalten Sie Billette (Fahrkarten) für die Bahn zum halben Preis. Dies gilt auch für die meisten Privatbahnen, zahlreiche Bergbahnen, Postautos und für viele Schifffahrtslinien. Mit dem Halbtax-Abo bezahlen Sie zudem für Tram und Bus in den meisten Städten und Agglomerationen nur einen reduzierten Tarif.
SBB: Informationen zu Abos und Billetten

In Begleitung fahren Kinder bis 6 Jahre in allen öffentlichen Verkehrsmitteln gratis mit. Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 16 Jahren bezahlen nur den halben Fahrpreis. Sehr praktisch ist die Juniorkarte, sie kostet 30 Franken pro Jahr. Damit können die Kinder weiterhin kostenlos fahren, wenn auch nur in Begleitung der Eltern oder Grosseltern.
Während den Sommerferien ist der Ferienpass des ZVV ein spannendes Angebot. Für ca 25.- kann Ihr Kind während 5 Wochen auf dem ganzen ZVV Bereich mit Bahn, Bus, Tram, Schiff und Seilbahn fahren und kann zudem gratis in viele Badis, darunter auch diejenige in Rümlang, gehen.
 

Der Gemeinde stehen eine gewisse Anzahl vergünstigter Tageskarten für den öffentlichen Verkehr zur Verfügung. Damit kann man einen Tag lang in der ganzen Schweiz auf allen öffentlichen Netzen reisen. Diese Tageskarten sind sehr begehrt. Melden Sie sich deshalb schon früh auf der Gemeinde, wenn Sie an einem bestimmten Tag eine solche Karte benutzen möchten oder reservieren Sie die Karten direkt hier.
Welche anderen Gemeinden allenfalls noch verfügbare Tageskarten haben, können Sie im Reservationssystem für Gemeinde-Tageskarten einsehen.

6. Wo kann ich günstig ein Fahrrad (Velo)ausleihen?nach oben
Mietvelo

In zahlreichen Städten und Gemeinden, an rund 80 Bahnhöfen von SBB und Privatbahnen in der Schweiz sowie bei vielen Jugendherbergen und Campingplätzen können Sie ein Velo für einige Stunden oder auch tageweise mieten – teils kostenlos gegen ein Depot, teils gegen eine geringe Gebühr. Sie benötigen dazu nur einen Ausweis. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde, welche Angebote in Ihrer Gegend zur Verfügung stehen.

SBB; Infos über Miete von Velos und E-Bikes
SBB; Reservationssystem für Velos

In Zürich hat es auch ein gutes Netz von Publibike wo Velos kurzfristig ausgeliehen werden können.

7. Wie komme ich günstig zu einem eigenen Fahrrad (Velo)?nach oben
Velobörse

Wer ein Velo günstig kaufen will, findet an Velobörsen gebrauchte Velos zu günstigen Preisen. In der ganzen Schweiz finden jedes Jahr über hundert Velobörsen statt. Sie bieten neben gebrauchten Velos auch Velozubehör an. Rund die Hälfte der Velobörsen wird von den Regionalverbänden von Pro Velo – dem nationalen Dachverband der Velofahrenden in der Schweiz – veranstaltet. Im Internet findet man zudem zahlreiche Online-Velobörsen. 

Auch an Pinnwänden, zum Beispiel in einem Supermarkt, finden sich oft Verkaufsanzeigen für günstige Occasions-Velos.

Pro Velo; Velobörsenkalender
Velomarkt; Velobörsenkalender

8. Was sollte ich beachten, wenn ich mit dem Fahrrad (Velo) unterwegs bin?nach oben
Frau auf Velo in Wald

Um im Strassenverkehr Velo zu fahren, ist zwar keine Prüfung und auch kein spezieller Ausweis erforderlich. Trotzdem gelten die Verkehrsvorschriften, über die auch Velofahrerinnen und Velofahrer Bescheid wissen müssen.

Sicherheit im Strassenverkehr ist auch für Velofahrerinnen und Velofahrer ein wichtiges Thema. Achten Sie darauf, dass sich Ihr Velo stets in einem fahrtüchtigen Zustand befindet – gut eingestellte Bremsen, Scheinwerfer und Rücklicht, ausreichend aufgepumpte Reifen usw. Und benützen Sie wenn immer möglich einen Velohelm, der Ihren Kopf bei einem Sturz schützt.

Wer sein Velo am Bahnhof oder bei anderen Veloabstellplätzen deponiert, sollte eine Diebstahlsicherung verwenden. Sie verringern so die Gefahr, dass Ihr Velo gestohlen wird. In der Schweiz gibt es auch zahlreiche Velostationen, die vom Personal bedient und überwacht werden.

Beratungsstelle für Unfallverhütung; Broschüre "Sicher im Sattel" über Velos und Sicherheit
Infos über Standorte von Velostationen


Seite vorlesen